Rezensionen

Freitag, 14. Oktober 2016

Solange wir lügen ~ Rezension

Titel: Solange wir lügen
Originaltitel: We Were Liars
Autor: E. Lockhart
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Seitenzahl: 318 Seiten
Preis: 14,99 (D) 15,50 (A)
ISBN: 978-3473401307

Inhalt:
Eine wohlhabende und angesehene Familie.
Eine Privatinsel vor der Küste von Massachusetts.
Ein Mädchen ohne Erinnerungen.
Vier Jugendliche, deren Freundschaft in einer Katastrophe endet.
Ein Unfall. Ein schreckliches Geheimnis.
Nichts als Lügen.
Wahre Liebe.
Die Wahrheit.


Meinung:
Der Inhalt, sowie das Cover wirken düster und geheimnisvoll, weshalb mich das Buch sehr interessiert hat und ich es mitgenommen habe. Aber leider muss ich sagen, dass es mich nicht so sehr überzeugen konnte.

Die Geschichte beginnt zwei Jahre nach dem Unfall von Cadance, der Protagonistin des Buches. Bis die richtige Handlung dann aber ihren Anfang findet, dauert es einige Zeit, da, durch den poetischen Schreibstil, viel umschrieben wurde. Für mich persönlich war die erste Hälfte des Buches ziemlich verwirrend und, dafür, dass sehr wenig passiert ist, langgezogen. In der zweiten Hälfte hat sich dies dann aber gelegt und die Geschichte wurde auch um einiges spannender. Trotzdem hatte ich das ganze Buch über das Gefühl nicht ganz in die Welt und die Geschichte eintauchen zu können. Zudem fiel es mir sehr schwer mich mit Cadance oder jeglichen anderen Charakteren zu identifizieren oder mich in sie hineinzuversetzen.
Die Erwachsenen verhielten sich komisch und ihnen ging es nur um Geld und Besitz, der eigene Großvater spielte seine Kinder bezüglich des Erbes gegeneinander auf und Cadances Freunde Gat, Johnny und Mirren waren mir persönlich auch etwas suspekt, jedoch habe ich da nicht weitergedacht.

Ich habe schon gewusst, dass das Ende sehr heftig sein soll und ja, dies stimmt auf jeden Fall! Jedoch finde ich, dass dies ein wenig an den Haaren herbeigezogen war und die Geschehnisse davor dadurch surreal waren. Trotzdem war es tragisch dies zu lesen!

Mit dem Schreibstil konnte ich mich leider auch nicht so ganz anfreunden. Durch diesen fiel es mir persönlich schwer mich in die Geschichte hineinzuversetzen und auch in einen richtigen Lesefluss kam ich nie

Fazit:
"Solange wir lügen" - ein Buch mit langwirriger erster Hälfte, welches gegen Ende hin besser wird. Trotzdem konnte ich mich mit dem Schreibstil und den Figuren nicht ganz anfreunden, zudem hat mich die Geschichte nicht vom Hocker gehauen, abgesehen vom Ende, welches tragisch zu lesen war. Das Buch bekommt von mir
2/5 Sternen

1 Kommentar:

  1. Hey :)

    Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen. Habe es auf Englisch gelesen, weil ich erst nicht wusste, dass es das Buch auch auf Deutsch gibt.
    Mich hat die Wendung am Ende baff gemacht.

    Liebe Grüße,
    Myri liest

    AntwortenLöschen