Freitag, 30. Oktober 2015

Wenn du dich traust ~ Rezension

Titel: Wenn du dich traust
Originaltitel: Wenn du dich traust
Autor: Kira Gembri
Verlag: Arena Verlag
Seitenzahl: 335
Preis: 14,99 (D) 15,50 (A)
ISBN: 978-3-401-601-149-6

Inhalt:
Liebe ist keine gerade Zahl

Lea zählt - ihre Schritte, die Erbsen auf ihrem Teller, die Blätter des Gummibaums. Sie ist zwanghaft ordentlich und meistert ihren Alltag mit Hilfe von Listen und Zahlen. Jay dagegen lebt das Chaos, tanzt auf jeder Party und hat mit festen Beziehungen absolut nichts am Hut. Niemals würde er freiwillig mit einem Mädchen zusammenziehen, schon gar nicht mit einem, das ihn so auf die Palme bringt wie Lea. Und Lea käme nie auf die Idee, mit Jungs zusammen zwischen Pizzakartons und Schmutzwäsche zu hausen. Sonnenklar, dass es zwischen den beiden heftig kracht, als sie aus der Not heraus eine WG gründen...

Geschichte:
Es geht um Lea, welche an einer Zwangsstörung leidet, weshalb sie alles zählen muss und ihre eigenen ,,Ordnungsrituale" hat. Als sie in der Klinik durch einen Zufall in Kontakt mit Jay tritt, kommt es, dass sie in dessen WG zieht, in welcher auch Jays Freunde Flocke und Alex wohnen. Da sie nicht zurück zu ihren Eltern will, da sie aber auch nicht in der Klinik bleiben will, ist die WG die einzige Möglichkeit die es zur Zeit gibt. Jay ist jedoch das genaue Gegenteil von Lea: Er ist unordentlich, chaotisch und ein Draufgänger. So kommt es, dass es zwischen den beiden immer wieder kracht und es Zoff gibt. Doch Lea kommt nach einiger Zeit darauf, dass Jay nicht nur ein arroganter Draufgänger zu sein scheint wie es auf den ersten Blick scheint und auch Jay merkt, dass Lea nicht ein so schlimmer Psycho zu sein scheint wie er anfangs denkt. Die beiden kommen sich mit der Zeit auf ihre eigene Art und Weise näher, jedoch ist da immer noch Leas Krankheit und auch Jay hat einige Probleme, weshalb das alles hier nicht auf Anhieb funktioniert.

Mehr sage ich auch nicht, da ich nichts verraten will und die Spannung nicht nehmen will, welche in diesem Buch auf jeden Fall vorhanden ist! Empfehlung von mir: Lest das Buch! :)

Schreibstil und Charaktere:
Zum Schreibstil kann man nur eines sagen: Ich liebe ihn! Kira Gembri hat eine so lockere Art zu schreiben, dass man alles leicht und locker lesen kann uns sich einfach mitten im Geschehen fühlt. Da die Kapitel so aufgeteilt sind, dass immer eines aus Jays und dann eines aus Leas Sicht geschrieben ist, finde ich es toll, dass sich der Schreibstil so perfekt an den jeweiligen Erzähler anpasst, was bei manchen Büchern leider nicht so ist. Hier ist das aber überhaupt nicht der Fall und ich kann dazu nur noch eines sagen: Wow!

Die Charaktere der Geschichte sind mir im Laufe dieser so sehr ans Herz gewachsen! Jeder davon ist etwas besonderes und trägt etwas zur Geschichte bei. Würde einer davon fehlen, wäre die Geschichte einfach nicht dieselbe. Sei es der draufgängerische Jay, der teilweise mürrische Alex, der witzige Flocke... Alle haben einen toll ausgearbeiteten Charakter, was man an der Geschichte einfach merkt.

Auch die Beziehungen zwischen den einzelnen Charakteren finde ich toll herausgearbeitet. Man kann die Gespräche und Konflikte zwischen den einzelnen Charakteren total gut verstehen und mitfühlen, da dies perfekt beschrieben wird. Auch bei den ganzen kleinen, teilweise aber auch großen, Konflikte zwischen Lea und Jay denkt man sich nicht, wie es bei anderen Geschichten oft ist, ,,Wann hören die zwei endlich mal auf?", sondern es passt einfach in die Geschichte und trägt zu deren Verlauf bei. Es ist einfach alles stimmig!

Zitat:
,,Dann war`s das jetzt mit den Zahlen. Dein Leben soll nicht mehr gezählt werden, sondern geschätzt. Und ich schätze, es könnte ziemlich gut werden - Wenn du dich traust." (Jay, S. 269)

Fazit:
Anfangs dachte ich, dass das Buch eine nette kleine Liebesgeschichte für zwischendurch ist und außerdem hatte ich Bedenken, dass die Zwangsstörung von Lea, da sie immer zählt, mit der Zeit nerven könnte, das stimmt jedoch beides nicht! Hinter dem Buch steckt viel mehr als nur eine kleine, nette Liebesgeschichte. Es ist von Anfang bis Ende spannend und immer geschehen neue unerwartete Dinge, welche alles noch einmal wenden. Auch das Zählen von Lea war überhaupt nicht dominant oder nervend, es hat einfach alles miteinander gepasst und auch die Idee der Geschichte finde ich klasse! Deshalb bekommt dieses wunderschöne Buch von mir
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen